E1-Junioren: SV Allner-Bödingen U11/l - BSC U11 1-6

Spielbericht

Geschlossene Mannschaftsleistung bringt den Erfolg
Nach der Niederlage im ersten Spiel der Orientierungsrunde musste unsere E1-Jugend in Lauthausen beim SV Allner-Bödingen antreten. Hier galt es, aus den Fehlern des letzten Spiels zu lernen, um so den ersten Sieg zu erringen. ...>

Entsprechend motiviert ging das Team auch in die Partie und konnte sich nach kurzer Zeit ein deutliches Übergewicht erarbeiten. Wiederholt ergaben sich aus schönen Kombinationen heraus Torgelegenheiten, die zunächst allerdings ungenutzt blieben. So dauerte es dann bis zur Einwechslung von Riccardo Müller, der mit seinem ersten Ballkontakt die Führung für uns erzielen konnte (8. Minute). Mit diesem Vorsprung im Rücken spielte die Mannschaft frei auf und ließ den Gegner kaum noch aus der eigenen Hälfte kommen. Einziges Manko in dieser Phase des Spiels war die mangelnde Ausbeute der sich zwangsläufig ergebenden Chancen. Aber auch davon ließen sich die Jungs nicht beirren, spielten immer wieder tolle Spielzüge aus der eigenen Hälfte und wurden dann auch noch in der ersten Hälfte mit dem 2-0 belohnt (Riccardo Müller, 23. Minute).

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel konnten wir dann auch schnell auf 3-0 erhöhen (Riccardo Müller, 27. Minute) und Dank eines Siebenmeters konnte sich auch Jan Harder in die Torschützenliste eintragen (33. Minute). Obwohl die Mannschaft im letzten Viertel der Partie deutlich Schwung aus dem Spiel nahm, was mit Sicherheit dem sehr lauf- und passintensivem Spiel der ersten Hälfte zuzurechnen ist, konnten wir mit Riccardo Müller und Yannick Zahn (39. und 45. Minute) noch zwei weitere Treffer erzielen. Das letzte Tor der Partie schoss dann allerdings die Heimmannschaft, der an dieser Stelle ein besonderer Dank für die gezeigte Fairness und den nicht zu brechenden Kampfgeist ausgesprochen werden muss (6:1, 48. Minute).

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass unser Team im Vergleich zum ersten Spiel wie ausgewechselt auftrat: Eine äußerst sicher stehende Abwehr ließ nach hinten nichts anbrennen und die gesamte Offensivabteilung war durchwegs laufbereit, ständig anspielbar und sehr oft torgefährlich. Wenn es in diesem geschlossen starken Team jemanden herauszustellen gibt, dann sicherlich Benedikt Löbach, der gerade in der ersten Halbzeit so zweikampfstark, passgenau und torgefährlich auftrat wie selten zuvor.

Was dieses Ergebnis letztendlich wert ist, stellt sich bereits am Dienstag Abend heraus, wenn wir im Nachholspiel gegen den vermutlich stärkeren Lokalrivalen aus Marienfeld antreten.

Es spielten: Lukas Berger (im Tor); Jonas Steinke; Jonas Knipp; Jan Futschik; Jan Harder (1 Tor); Nick Hirsekorn; Yannick Zahn (1 Tor); Benedikt Löbach; Riccardo Müller (4 Tore); Jan Löbach und Collin Bartak.