VfR Hangelar II - BSC 3-4 (2-1)

fussballSpielbericht - F2-Junioren

Unbedingter Siegeswille führt zum Erfolg!
Beim Auswärtsspiel unseres 2004er-Jahrgangs schienen die Fronten schon vor dem Spiel geklärt: die 1:8-Niederlage im Hinspiel war so deutlich, dass wir es wohl auch im Rückspiel mit einem schwierigen Spiel zu tun haben sollten ... >

Entsprechend dieser Prognose verlief auch der erste Spielabschnitt: schnell erspielte sich unser Gegner ein Übergewicht im Mittelfeld und hielt unsere Abwehr in Dauerstress. Bis auf eine Ausnahme in der 6. Minute, die allerdings gleich zum Gegentor führte, hielten wir aber gut dagegen und hatten zudem mit Lukas Berger einen sehr sicheren Torhüter in unseren Reihen. Nach dem ersten Tor für Hangelar konnten wir selbst für etwas Entlastung sorgen, allerdings war es wieder unsere kollektive Unaufmerksamkeit im Mittelfeld und der Abwehr, die nach einem Alleingang der Gastgeber den 2:0 Zwischenstand besorgte. Ab diesem Moment war unser Team allerdings wie ausgewechselt: direkt mit dem Anstoß konnte sich Jan Harder auf der rechten Außenseite durchsetzen und gezielt auf den im Sturmzentrum freigelaufenen Riccardo Müller passen, der den Anschlußtreffer markierte (14. Minute) und gleichzeitig für den Halbzeitstand sorgte.
Die zweite Hälfte begann wie die erste Hälfte endete. Plötzlich war unser mit Jan Harder und Benedikt Löbach besetztes Mittelfeld hellwach, sehr konsequent, aggressiv und immer wieder schneller am Ball als der Gegner. Leider mussten wir trotzdem nach einem Eckball den 1:3-Rückstand hinnehmen (25. Minute). Aber wieder steckten wir nicht zurück. Druckvoll wie bisher selten gezeigt agierten wir im Mittelfeld und der unmittelbare Anschlußtreffer durch Benedikt Löbach war nicht nur der Lohn für die starke Leistung, sondern auch der Treffer des Tages: wieder einmal schneller als der Gegner zog er nahe der Mittellinie einfach ab und der Ball senkte sich unhaltbar in den Winkel (26. Minute). Während auch der VfR Hangelar weiter munter nach vorn spielte, ließ unsere Abwehr um Julian Schmitz und Jan Futschik nichts mehr anbrennen: nachdem wir hinten immer wieder vor den Gegnern am Ball waren, dabei sehr sicher waren und keinen Fehler mehr machten, erarbeiteten wir uns immer wieder beste Chancen. So war es dann erneut Riccardo Müller, der in der 36. Minute den Ausgleich für uns erzielen konnte. Damit aber nicht genug: unser druckvolles Spiel und eine von unzähligen schönen Flanken von Jan Harder führte durch ein Eigentor zu unserer 4:3-Führung und damit dem Endstand (38. Minute).
Insgesamt haben wir seit langem einmal wieder ein Spiel abgeliefert, bei dem jeder das spielte, was er konnte. Endlich schafften wir es wieder, hinten sehr sicher zu stehen, und dann mit einem sehr gut aufgelegten Mittelfeld das Spiel für uns zu entscheiden.

Es spielten: Lukas Berger (im Tor); Julian Schmitz;  Jan Harder; Kilian Zeißner; Collin Bartak;  Riccardo Müller (2 Tore); Benedikt Löbach (1 Tor) und Jan Futschik.