3. Mannschaft: FC St. Augustin III – BSC 3-3 (2-1)

Spielbericht

Dritte holt Punkt bei spielstarken Gegner aus Sankt Augustin!
Unsere Dritte konnte an diesem Sonntag beim ASV III nach einem 1:3 Rückstand und einer turbulenten Schlussphase noch einen Punkt mit ins Bröltal nehmen ...>

Bei schönstem Fußballwetter trat unsere Dritte an diesem Sonntag gegen den mit Spielern aus der Ersten Mannschaft des ASV (diese hatte spielfrei) verstärkten Gegner aus Sankt Augustin an. Von Beginn an zeigte der ASV seine spielerische Überlegenheit, die jedoch von uns auch zugelassen wurde. So schafften wir es in der ersten Viertelstunde nicht, die Zweikämpfe anzunehmen und den Gegner bereits entscheidend im Mittelfeld zu stören. Folgerichtig nutzte Sankt Augustin seine Freiheiten bereits nach 10 Minuten zur Führung aus. Ein aus dem Mittelfeld lang geschlagener Ball fand seinen Weg über unsere Abwehr zum Stürmer, der allein vor unserem Tor auftauchte und den Ball ins Tor einschieben konnte.
Nach gut 20 Minuten waren auch wir endlich im Spiel, nahmen die Zweikämpfe an und konnten Offensivaktionen starten. Vor allem waren wir – wie bereits in der Vorwoche – nach Standards gefährlich. So verpasste Daniel nach einem aus halbrechter Position von Marcel gefährlich vor das Tor getretenen Freistoß den Ausgleich nur knapp. Nur 5 Minuten später konnte Daniel – wiederum nach Freistoß vom Marcel – per Kopf den Ausgleich erzielen.
Kurz danach musste der souveräne Schiedsrichter einem bereits mit Gelb verwarnten Spieler vom ASV nach Handspiel die Gelb-Rote Karte zeigen. Allerdings konnten wir in der Folgezeit die Überzahl nicht nutzen und überließen wieder dem ASV das Spiel. Nachdem wir den Ball mehrmals nicht klären konnten, mussten wir in der 40. Minute den erneuten Rückstand hinnehmen, nachdem der gegnerische Stürmer einen Abpraller gedankenschnell verwandeln konnte.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten wir unsere Überzahl nicht nutzen und gerieten nach einem Fehlpass in der Vorwärtsbewegung in einen Konter, der überlegt vom ASV zur 1:3 Führung verwertet wurde. Unsere Jungs gaben sich jedoch nicht auf und konnten sich ins Spiel zurück kämpfen. Ein kurz ausgeführter Freistoß von John konnte Enne aus spitzem Winkel zum Anschlusstreffer nutzen.
Nun war es ein offener Schlagabtausch mit Torchancen auf beiden Seiten. Nach einer schönen Kombination über Nicolas, Fernando und Sven war es wiederum Enne, der den Ball nach 70 Minuten zum Ausgleich ins Tor schoss. Fünf Minuten vor Spielende hatte Fernando die Chance zum Siegtreffer, sein Kopfball sprang jedoch von der Latte zurück ins Spiel. Auf der anderen Seite war es Martin, der uns in der Schlussphase immer wieder mit seinen tollen Paraden vor dem Rückstand bewahrte. In der Schlussminute hatten wir erneut die Chance den Siegtreffer zu erzielen. Wolle lief allein auf das Tor zu, wurde jedoch in letzter Sekunde noch entscheidend am Torschuss gehindert, so dass der Ball nicht genau genug platziert werden konnte. Im direkten Gegenzug hatte Sankt Augustin die Riesenchance zum Siegtreffer. Nachdem Martin bereits geschlagen war, konnte John den Ball in letzter Sekunde vor dem einschussbereiten Stürmer zur Ecke klären. Kurz darauf wurde die Partie abgepfiffen.

Fazit: Unsere Dritte hat sich heute in einem sehr fairen Spiel nach einem 1:3 Rückstand zurück ins Spiel gekämpft und sich so den Punktgewinn verdient. Der ASV war jedoch heute spielerisch die bessere Mannschaft mit den besseren Torchancen. Diese wurden jedoch insbesondere in der Schlussphase immer wieder von Martin vereitelt. Insgesamt können wir mit dem Punkt zufrieden sein.  Nächste Woche empfangen wir im Heimspiel den Tabellenführer aus Happerschoß.

Zur Spielstatistik, sowie weiteren Spieltagsberichten geht es HIER

Tore:
1-0 ASV III (10.)
1-1 BSC III (30.)
2-1 ASV III (40.)
3:1 ASV III (55.)
3:2 BSC III (60.)
3:3 BSC III (70.)

Aufstellung:
Martin Biallas, Thomas Schmidt, Ivan Gluschko, Nicolas Ottersbach, John Reinis, Wolfgang Färfers, Fernando Sanchez Cortes, Kim Stockhausen, Matthias Ennenbach, Daniel Langel, Marcel Hentschel, André Schiefen, Sven Pawlowski und Rolf Hannes